Zum Hauptinhalt
  • Top Aktuell:
  • Einladung zum Leistungslehrgang des DBS vom 1. bis zum 6. September in Buchholz.

Mehr als gedacht: Zahlen und Fakten zu meiner Trainingsstatistik 2019

Aufmerksame Leser der Webseite werden schon bemerkt haben, dass ich ein Typ bin, der gerne Zahlen und Fakten studiert. Selbstverständlich sagen oftmals Zahlen nicht so viel aus, dennoch kann ich mit den erreichten Fakten in meinem erst 2. Jahr als Leistungssportler sicherlich recht zufrieden sein. Auch wenn man bedenkt, von welchem Punkt aus ich vor knapp vier Jahren gestartet bin. Doch das ist ein anderes Thema und wird sicherlich Stoff eines zukünftigen Artikels werden.

Anfang 2019 beschloss ich, eine umfangreiche Exceltabelle zu führen, in der ich all meine Workouts nach Trainingsart und Radtyp festgehalten habe. Im folgenden möchte ich euch ausgewählte Fakten nicht vorenthalten:

Insgesamt kam ich im Jahr 2019 auf 284 Trainings, die sich auf 536 Stunden aufgeteilt haben. Hätte man die Zeit an einem Stück bewältigen wollen, hätte man rund 22 Tage und 8 Stunden auf dem Sattel verbringen müssen. Dabei legte ich rund 10900 km zurück und bewältigte dabei knapp 87000 Höhenmeter. Bei den zurückgelegten Kilometer muss man allerdings beachten, dass ich von den 536 Stunden knappe 145 Stunden auf dem Ergometer in Freiburg bei meiner Familie trainiert habe, auf dem ich aufgrund fehlender Zugänglichkeit keine Informationen über die zurückgelegte Distanz habe. Auch konnte ich hier keine Höhenmeter zurücklegen.

Betrachtet man das Verhältnis von Indoor zu Outdoor-Training, habe ich insgesamt 82,7% meiner Trainingszeit zu Hause auf meiner Rolle, bzw. auf dem Ergometer verbracht, nur 17,3% meiner gesamten Trainingszeit war ich an der frischen Luft. Ich selbst würde mir wünschen deutlich mehr draußen trainieren zu können, allerdings ist man als blinder Paracycler zwingend auf einen Piloten angewiesen. Steht keiner zur Verfügung, findet das Training halt gar nicht oder eben indoor statt.

Schauen wir noch kurz auf die prozentuale Verteilung, auf welchem Radtyp ich im Jahr 2019 unterwegs war, wird schnell deutlich, dass es eigentlich viel zu wenige Stunden auf meinem Zeitfahrrad waren. So verbrachte ich nur 1,76% auf meinem Zeitfahrrad. Auf meinem Straßenrennrad waren es 12,28%. Mit dem Mountainbike-Tandem absolvierte ich 2,82% meiner Ausfahrten. Auf den Ergometer in Freiburg fallen schon 28,17% und ganze 54,58% entfallen auf den Wahoo KICKR, der smarten Rolle bei mir zu Hause.

Die wichtigsten Zahlen auf einen Blick

Radtyp Anzahl Verteilung Dauer Distanz Höhenmeter
KICKR 155 54,58% 280:07:50 8270,35 70871,2
Rennrad_RR 36 12,68% 84:41:28 2102,5 12853,5
Rennrad_TT 5 1,76% 4:31:44 125,61 372
MTB 8 2,82% 22:42:05 352,44 3340,6
Ergometer 80 28,17% 144:27:14
Gesamt 284 100,00% 536:30:21 10850,9 87437,3

Das folgende PDF-Dokument enthält alle meine Workouts aus dem Jahr 2019 übersichtlich nach dem Radtyp sortiert, inklusive der statistischen Übersicht.
Trainingsübersicht 2019 (PDF)

Und was ist mit der Leistungsentwicklung?

Den genauen Fortschritt kann ich aktuell nicht exakt beziffern. Meine letzte (und bislang erste) Leistungsdiagnostik stammt bereits von November 2018. Erst kurz davor hatte ich mit dem intensiveren und deutlich strukturierteren Training angefangen. Bei der Diagnostik hatte ich – um nur einmal auf eine Kennzahl zu schauen – eine FTP von mageren 221 Watt. Dagegen stehen bereits beim Weltcup-Zeitfahren in Ostende (Juli 2019), welches fast genau eine Stunde dauerte, eine erbrachte Leistung von 276 Watt zu buche. Nun rund sieben Monate nach dem Weltcup fühle ich mich subjektiv nochmals fitter, was allerdings ein zukünftiger FTP-Test erst noch zeigen muss. Unterm Strich kann man auf jeden Fall festhalten, dass die Entwicklung deutlich zunahm. Durch regelmäßige Tests und bessere Trainingssteuerung ist hier sicherlich noch viel herauszuholen. Nichts anderes habe ich mir für das Jahr 2020 vorgenommen!

Für das Jahr 2020 habe ich bereits ein neues Dokument erstellt. Gegenüber der Statistik aus 2019 habe ich Zusätzlich sie mit den Werten „Power“, „normalized Power“ und „BPM“ erweitert. Ich selbst bin schon sehr gespannt, was die Zahlen und Fakten mir im Januar 2021 über das dann zurückliegende Jahr 2020 verraten werden!

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: