Zum Hauptinhalt

Ein außergewöhnliches Jahr: Zahlen und Fakten zur Trainingsstatistik 2020

Ein außergewöhnliches Jahr 2020 liegt nun hinter uns. Leider gab es für mich bedingt durch Corona im vergangenen Jahr keinen einzigen Wettkampf. Nichtsdestotrotz lief das Training weiter. Nahezu in allen Kategorien konnte ich neue Bestwerte erzielen. Nachfolgend möchte ich euch ein paar Zahlen und Fakten vorstellen.

Bereits seit 2019 führe ich eine jährliche Statistik, in der ich all meine Workouts nach Typ, Dauer, Distanz, Power, Normalized Power, BPM, etc. in einem Exceldokument protokolliere. Somit habe ich alle Daten an einem zentralen Ort und muss mich nicht bei meinen diversen Trainingsplattformen darum kümmern, dass alle Daten immer zu 100 Prozent korrekt synchronisiert sind. Im Folgenden möchte ich euch ausgewählte Fakten für das Jahr 2020 präsentieren und vergleiche sie zum Vorjahr:

Insgesamt kam ich im Jahr 2020 auf 302 Trainings (+18 gegenüber 2020), die sich auf 578 Stunden (+42 Stunden) aufgeteilt haben. Hätte man die Zeit an einem Stück bewältigen wollen, hätte
man rund 24 Tage und 2 Stunden auf dem Sattel verbringen müssen. Dabei legte ich rund 11550 (+650 km) zurück und bewältigte dabei knapp 90700 Höhenmeter (+3700 HM).

Bei den zurückgelegten Kilometer muss man allerdings beachten, dass ich von den 578 Stunden knappe 177 Stunden (+32) auf dem Ergometer bei meiner Familie in Freiburg trainiert habe, auf dem ich aufgrund technischer Einschränkungen keine Informationen über die zurückgelegte Distanz habe. Auch konnte ich hier keine Höhenmeter zurücklegen.
Setzt man im Schnitt 30 km/h je Stunde an, müsste man auf die 11550 nochmals rund 5310 km dazurechnen. Somit komme ich auf eine ungefähre Gesamtdistanz von 16860 km.

Betrachtet man das Verhältnis von Indoor zu Outdoor-Training, habe ich insgesamt 87,4% (Vorjahr: 82,7%) meiner Trainingszeit zu Hause auf meiner smarten Rolle, bzw. auf dem Ergometer verbracht, nur 12,5% meiner gesamten Trainingszeit war ich an der frischen Luft. Ich selbst würde mir wünschen deutlich mehr draußen trainieren zu können, allerdings ist man als blinder Paracycler zwingend auf einen Piloten angewiesen. Steht keiner zur Verfügung, findet das Training halt gar nicht oder eben indoor statt.

Schauen wir noch kurz auf die prozentuale Verteilung des verwendeten Radtyps:
Hier wird erneut schnell deutlich, dass es eigentlich viel zu wenige Stunden auf meinem Zeitfahrrad waren. So verbrachte ich nur 0,33% auf meinem Zeitfahrrad. Auf meinem Straßenrennrad waren es 11,26%. Mit dem Mountainbike-Tandem absolvierte ich 1% meiner Ausfahrten. Auf dem Ergometer in Freiburg fallen schon 30,46% und ganze 57% entfallen auf den smarten Rollentrainer von Wahoo.

Die wichtigsten Zahlen auf einen Blick

Radtyp Anzahl Verteilung Dauer Distanz Höhenmeter
KICKR 172 57,95% 290:58:21 8735,16 65548
Rennrad_RR 34 11,26% 99:04:16 2588,2 22211
Rennrad_TT 1 0,33% 1:10:48 31,9 121
MTB 3 0,99% 10:12:58 189,6 2815
Ergometer 92 30,46% 176:27:24
Gesamt 302 100,00% 577:53:47 11544,86 90695

Das folgende PDF-Dokument enthält alle meine Workouts aus dem Jahr 2020, übersichtlich nach dem Radtyp sortiert, inklusive der statistischen Übersicht.
Trainingsübersicht 2020 (pdf)

Leistungsentwicklung im Jahr 2020

Genaue Daten liegen mir aufgrund einer fehlenden Leistungsdiagnostik nicht vor. Aufgrund der Trainingsdaten und die Angaben auf den Trainingsplattformen XERT und TrainingPeaks lassen eine Leistungssteigerung von rund 40 Watt gegenüber dem Vorjahr vermuten. Das sind zwar keine ermittelten Laborwerte, sollten aber +- ziemlich genau zutreffen. Einen genauen Aufschluss wird die bald anstehende Leistungsdiagnostik ergeben.

Ausblick für 2021

Die Ziele sind schnell genannt:

  1. Vergleichbarer Trainingsumfang
  2. Im Idealfall würde ich gerne den Trainingsumfang etwas erhöhen. Aufgrund einer vollen Arbeitsstelle wird das aber nur sehr schwer umzusetzen sein.
  3. Mehr Training mit Struktur und besserer Abstimmung
  4. Gemeinsame Teilnahme mit Christoph an so vielen Wettkämpfen wie möglich.

Ich bin gespannt, was das neue Jahr 2021 trainings- und wettkampftechnisch bringen wird, vermutlich wird auch leider in der Saison 21 noch sehr viel durch Corona beeinflusst werden. Nachdem es im Jahr 2020 für mich keinen einzigen Wettkampf gab, hoffe ich, dass sich das im neuen Jahr auf jeden Fall ändern wird!

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: