Zum Hauptinhalt

Neu im Fuhrpark – Rennradtandem mit Scheibenbremsen

Seit kurzer Zeit habe ich meinen Fuhrpark um ein neues Rennradtandem mit Scheibenbremsen von Duratec erweitert. Zwar liegt mein Neukauf meines letzten Rennradtandems noch nicht all zu weit in der Vergangenheit, jedoch sprachen einige gewichtige Gründe für ein neues Rad.

1. Unschlagbare Bremsperformance

Mein neulich ausgemustertes Rennradtandem von Duratec war noch mit einer Felgenbremse ausgestattet. Hier habe ich damals beim Kauf eine klare Fehlentscheidung getroffen. Wir hatten stets mit großen Problemen bei Bergabfahrten zu kämpfen (Hitzeplatten). Zumal die Bremsperformance bei Nässe auch sehr mager ausfiel. Das hat sich nun mit den Scheibenbremsen komplett geändert. Die Scheibenbremsen (vorne: 203mm; hinten: 180mm) sind unschlagbar gut. Mögliche Hitzeplatten gehören der Vergangenheit an.

2. Perfekte Rahmengröße

Auch die Rahmengröße war beim ausgemusterten Tandem nicht perfekt. Der Rahmen war mit 58/56 viel zu groß, was sich beim Wiegetritt und dem Kurvenverhalten sehr problematisch ausgewirkt hat. Beim Wiegetritt haben sich die Bewegungskräfte durch die Länge problematisch aufgeschaukelt. Das neue Tandem ist viel kleiner und dadurch wendiger. Schnelles Kurvenfahren ist nun bei einem Rahmen von 54/50 kein Problem mehr.

3. Bessere Aerodynamik

Auch die Aerodynamik ist mit dem neuen Tandem deutlich besser, da ich durch die kleinere Rahmengröße von 50 Zoll (bislang: 56 Zoll) sehr deutlich näher am Piloten sitze. Dadurch haben wir insgesamt weniger Angriffsfläche für den Wind und bekommen bei gleicher Leistung mehr km/h auf den Tacho.

4. Bessere Schaltung

Auch die Shimano Ultegra DI2 schaltet hervorragend. Bislang hatten wir bei der SRAM Red eTap immer Probleme sauber aufs große Kettenblatt zu kommen. Die Di2 erledigt hier ihren Job deutlich besser und zuverlässiger.

5. …und was ist nun mit dem ‚alten‘ Rennradtandem?

Bei Duratec wurde ein Rahmen in 50/48 gekauft. Die vorhandenen Komponenten wurden anschließend an den neuen Rahmen übernommen. Manche der vorhandenen Komponenten, wie z. B. Schalteinheit und Bremsen werden gegen eine Scheibenbremse und neue DI2 ausgetauscht. Die nicht mehr benötigten Teile werden dann bei Ebay verkauft. Somit ist ein zweites, vergleichbares Rennradtandem für das Training und als Ersatz bei den Wettkämpfen vorhanden und der Preis hält sich in einem akzeptablen Rahmen.

Gleichzeitig wird auch über ein Rahmenupgrate für das Zeitfahrrad nachgedacht.

6. Fazit

Ab der Saison 2021 stehen mir somit zwei vergleichbare Tandems mit Scheibenbremsen zur Verfügung. Dabei hielten sich die Anschaffungskosten aufgrund der Übernahme einiger Komponenten und Verkauf der nicht mehr benötigten Teile auf Ebay für das neue rote Rennradtandem recht gut in Grenzen. Welches der Tandemgrößen (54/50 oder 50/48) letzten Endes im Wettkampf zum Einsatz kommt und welches eher im Training eingesetzt wird, werde ich mit meinem Piloten Christoph nach diversen Tests gemeinsam entscheiden.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: